werbung 3

Mescheder Bündnis für Demokratie und Solidarität e.V.

start9
Mescheder Bündnis für Demokratie und Solidarität e.V. 

Meschede, 3.2. 2024

Für Demokratie, Solidarität und Menschenrechte. Gegen Hass und Hetze! Gegen Rasssimus und Fremdenfeindlichkeit!

Etwa 1300 Personen waren zum Kaiser-Otto-Platz gekommen! 

Wortlaut der Rede:
Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,


demo1heute versammeln wir uns hier auf dem Kaiser-Otto-Platz im Herzen Meschedes nicht nur bloß nach einem Demonstrationszug, der ein sehr starkes Zeichen war. Sondern wir setzen das hier fort auf dem Platz für Demokratie, Solidarität und Menschenrechte. Gegen Hass, Hetze und menschenbezogene Fremdenfeindlichkeit.
Das ist bislang einmalig und unfassbar, dass Sie in dieser Zahl hier am Samstagnachmittag erschienen sind. Herzlichen Dank!!
Ich werde Sie fordern mit dieser Ansprache, indem ich doch ein wenig auf die einzelnen Punkte unseres Aufrufs eingehe.

Ja, zuerst Demokratie!!

Viele – und ich schließe mich da ein – haben NIE gedacht, dass diese Staatsform so bedroht werden könnte. Lange Zeit schien sie selbstverständlich zu sein, ein(e) Selbstläufer(in). Man braucht dafür nichts tun, zieht sich ins Private zurück, oft gleichgültig und anderen überlassend, sich einzusetzen.

Das hat sich nun Deutschlandweit in vielen Orten und Städten geändert.

AUCH WIR SETZEN HIER IN MESCHEDE EIN MACHTVOLLES ZEICHEN, INDEM WIR UNSER GESICHT ZEIGEN! 


Was zeichnet Eintreten für Demokratie aus? Was ist bedroht, dass wir uns dafür einsetzten müssen, es zu erhalten?
Ich hole das einmal ins Gedächtnis zurück:

Menschenwürde:
Artikel 1 des GG lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“.

Das Prinzip der Unantastbarkeit der Würde bedeutet, dass kein Mensch aufgrund seiner Eigenschaften oder Handlungen entwürdigt oder missachtet werden darf

Wahlen: Regelmäßige, freie und faire Wahlen ermöglichen den Bürgern die Auswahl ihrer Repräsentanten und ihrer politischen Entscheidungsträger.

Rechtsstaatlichkeit: Die Einhaltung und Durchsetzung von Gesetzen gewährleistet die Gleichbehandlung aller Bürger und schützt ihre Grundrechte.

Gewaltenteilung: Das heißt Trennung zwischen Exekutive, Legislative und Judikative.

Menschenrechte: Die Achtung und der Schutz grundlegender Menschenrechte sind unerlässlich für eine demokratische Gesellschaft.

Meinungsfreiheit und Pluralismus: Eine lebendige Demokratie erfordert freie Meinungsäußerung, Vielfalt in den Medien und einen offenen Dialog zwischen verschiedenen Meinungen.

Bürgerbeteiligung: Die Möglichkeit für die Bürger, aktiv an politischen Prozessen teilzunehmen, stärkt die Legitimität des demokratischen Systems. Engagierte Bürger, gemeinnützige Organisationen tragen zur Gestaltung der Gesellschaft bei.

Parlamentarismus: Die gewählten Vertreter in einer repräsentativen Demokratie vertreten die Interessen und Bedürfnisse der Bevölkerung in den Parlamenten.  

Schutz der Minderheiten: Eine inklusive Demokratie schützt die Rechte und Interessen von Minderheiten vor Mehrheitsentscheidungen.

Eine liberale Demokratie ist nicht einfach nur Mehrheitsherrschaft, in der Menschen ohne Recht und Anstand dieses auch mal alles außer Kraft setzen können!!
Ja, wir leben in einer Demokratie. Alle Macht geht vom Volke aus! Das heißt aber auch: 

Das Geschwätz der Rechtspopulisten von „denen da oben“ - gemeint damit sind demokratisch gewählte Regierungen - ist demokratievergessen und falsch!! 
Es liegt an jedem Einzelnen, die Demokratie zu schützen. Die Republiken brauchten nicht nur viel Kraft und Ausdauer zur Demokratiewerdung, sondern auch zur Demokratiebewahrung!! 

Also, diese Demonstrationen, wie diese, dürfen nicht nur ein temporäres Zeichen sein. Das an sich ist schon sehr gut. Sie müssen aber ein Fanal für dauerndes Wachsein und vor allem Engagement vieler Menschen sein. 
Mischen Sie sich ein. Machen Sie mit in dieser Stadt! Seien Sie nicht gleichgültig! Egal wo.

Klare Kante gegen die Feinde der Demokratie! Besonders auch gegen die, die zum demokratiezerstörenden Getöse beitragen. Und das am Arbeitsplatz, im Verein, in der Nachbarschaft, in der Familie, im Bus, in der Bahn, auf dem Marktplatz, im Wartezimmer und wo auch sonst noch.
Das ist nicht immer einfach und erfordert teilweise Mut. Aber was bleibt uns übrig? Tun Sie es!

Jetzt komme ich zum zweiten Punkt unseres heutigen Aufrufs. Sie ist der Grundpfeiler der Gemeinschaft: 

Solidarität!! In dieser Stadt Meschede, in der die Werte der Solidarität und des Zusammenhalts in Familien, Nachbarschaften, Vereinen, Institutionen und anderen lokalen Zusammenschlüssen gelebt werden, haben wir die Macht, positive Veränderungen herbeizuführen. 
Bürgerliches Engagement ist der Schlüssel! Jeder Einzelne ist eingeladen und gefordert!! 

Dann als Drittes: Menschenrechte


Menschenrechte sind unantastbar und universell. Sie sind das Fundament, auf dem unsere Freiheit ruht. Wir dürfen nicht schweigen, wenn diese Rechte bedroht sind. Hass und Hetze haben in unserer Gemeinschaft keinen Platz. Sie vergiften nicht nur unsere Worte, sondern auch unsere Seelen. Lasst uns stattdessen in Respekt und Verständnis füreinander leben und da sein.

Rassismus, menschenbezogene Fremdenfeindlichkeit, Hass und Hetze 
sind die Schatten, die wir gemeinsam vertreiben müssen. In der Vielfalt unserer Kulturen und Hintergründe liegt unsere Stärke.  

Verletzende oder herabwürdigende Bemerkungen, Personen nur aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit zu benachteiligen, Schimpfwörter oder rassistische Witze, auch wenn sie scheinbar harmlos erscheinen, können dazu beitragen, eine feindselige Atmosphäre zu schaffen und Menschen aufgrund ihrer Herkunft zu beleidigen und zu benachteiligen. Zum Schluss doch ein Beispiel für Hass und Hetze, wie sie dem Organisator der Demonstration in Sundern entgegengebracht worden sind.

Zarte Gemüter halten sich bitte die Ohren zu: (Diesen Post auf Facebook mute ich Ihnen hier nicht zu.)

Unser Appell: 
Bitte kein Hass und keine Hetze im persönlichen Gespräch!
Aber fragen, woher hast Du diese Informationen, wenn sie seltsam erscheinen. 

Wenn möglich, zuhören und nicht anschreien. 
Gegenhalten, wenn möglich. Und wenn kein „Gespräch“ realisierbar ist, so stehenlassen und gehen.
  
Schluss: 
Sie waren heute Teil ein so starken Veranstaltung, seien Sie stolz darauf, dabei gewesen zu sein. 

Kommen Sie gut nach Hause und mischen Sie sich positiv ein.  
Danke für Ihr Kommen. Auf Wiedersehen!

Elmar Schulte
1 .Vorsitzender

 

Zukünftige Veranstaltungen:
22.2. 2024, ab 18.00 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal des Kreishauses Meschede zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Veranstaltung zum Thema "Freiheit der Medien" statt.
Anmelden müssen Sie sich über www.kas.de/die-freiheit-der-medien oder über diesen QR-Code

www kas de

Wenn Sie uns unterstützen wollen, tragen Sie sich in die Unterstützerliste auf dieser Seite ein.
Oder spenden Sie einen Betrag Ihrer Wahl an das "Mescheder Bündnis für Demokratie und Solidaität e.V." , IBAN DE18 464510120100132919
Da das Bündnis als gemeinnützig anerkannt ist, können Sie auf Wunsch eine Spendenquittung erhalten. Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 
kfd Walburgaekmfimpfadfinderlebenshilfeimwkfd Mari HimmelfahrtKinderschutzbundTorfabriksenioren meschedelogo vhs hskAbtei MeschedeDekanat HSMfreund2
  
Impressum              Datenschutz               Kontakt                Webmaster
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite erforderlich und nur für die Dauer des Aufenthalts auf der Website (session) vorhanden, während andere von externen Anbietern (z.B. Wetterbericht, Google Maps etc.) angelegt werden können. Sie selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.